Rund um Münster

LEG-Mieter*innen-Initiative für Münster gegründet

Am vergangenen Freitag, dem 05. April 2019 hat sich die LEG-Mieter*innen-Initiative für ganz Münster gegründet. Vertreter*innen von LEG-Quartieren in den Stadtvierteln Aasee, Mecklenbeck, Bahnhof, Berg Fidel, Geist, Hansa, Mauritz, Südviertel und Uppenberg hatten sich dazu in der Zukunftswerkstatt versammelt. Es wurde ein Koordinierungsgremium installiert, dem Werner Szybalski, Kathrin Freikamp, Katharina Geuking (alle aus der Uppenberger LEG-Initiative), Kitty Heider (Südviertel), Mats Reißberg (Geist), Andreas Heusmann (Berg Fidel) und Sabine Buschmann (Aasee) angehören.

Eine*r der Koordinator*innen: Werner Szybalski.
Foto: LEG-Mieter*innen-Initiative Münster

Am Vorabend der zahlreichen Mieterdemonstrationen unter anderem in Münster [à Link zu Artikel], Berlin und Köln formulierte die Versammlung einige ihrer mietpolitischen Ziele, die Eingang in das Selbstverständnis der Initiative fanden:

So setzt sich die LEG Mieter*innen-Initiative Münster für

  • die Beteiligung der Mieter*innen bei der Planung und Umsetzung von Sanierungsmaßnahmen,
  • den Stopp der Gentrifizierung,
  • die Schaffung von öffentlichen Treffpunkten in Wohnquartieren,
  • den Stopp des Mietenanstiegs,
  • die Schaffung von mehr bezahlbarem, lebenswertem Wohnraum sowie einen verstärkten sozialen Wohnungsbau in Münster,
  • die Neuausrichtung der Bodenpolitik in Münster, so dass öffentliche Flächen nicht mehr an Private verkauft werden dürfen,
  • eine weitere Senkung beziehungsweise die Abschaffung der Umlage der Modernisierungskosten,
  • die Demokratisierung der Wohnungsunternehmen zum Beispiel durch Einführung von Mieter*innenräten bei Vermietern mit mehr als neun Wohnungen und
  • die Einführung einer neuen Wohngemeinnützigkeit in Nordrhein-Westfalen

ein.

Bezogen auf den Vermieter LEG fordert die Initiative die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, erreichbare LEG-Ansprechpartner*innen für die Wohnung und eine schnellere Schadensregulierung.

Als nächste Schritte der Initiative stehen nun Aktionen und Mieter*innen-Versammlungen in den einzelnen Quartieren an. Zudem wird Informationsmaterial erstellt und weiter an der umfassenden Überprüfung der Nebenkostenabrechnungen der LEG gearbeitet.

Zudem bereiten sich Sabine Buschmann und Werner Szybalski vor, am 29. Mai zur LEG-Aktionärsversammlung nach Düsseldorf zu reisen, um dort mit LEG-Mieter*innen aus ganz Nordrhein-Westfalen gegen die unsozialen Praktiken ihres börsennotierten Vermieters zu demonstrieren.

Die Initiative bei Facebook: https://www.facebook.com/LEGmiMS/

Siehe auch:

LEG in Uppenberg: Mieter zahlen Hauswart, kennen ihn aber nicht – Neue Initiative macht Druck

Vermieterin des Grauens

Jan Große Nobis
Follow me
Letzte Artikel von Jan Große Nobis (Alle anzeigen)