Rund um Münster

Heute Mahnwache: Abschiebung trotz Attest

In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages (03.07.2019) wurde eine Familie entsprechend Dublin III aus Roxel nach Spanien abgeschoben, obwohl es eindeutige fachärztliche Gutachten gab, nach denen eines der Kinder definitiv nicht reisefähig war. Eigentlich hätte die Familie um 8:00 Uhr einen weiteren Termin in der Ausländer*innenbehörde gehabt. Doch eine Stunde vor dem Termin wurde die Familie in ihrer Unterkunft in Roxel von 7 Beamt*innen zur Abschiebung abgeholt. Sie wurde mit dem Bus zum Flughafen Düsseldorf gebracht. Um 12:00 Uhr ging der Abschiebe-Flieger nach Madrid.

Die Familie mit Freund*innen aus dem Unterstützer*innen-Kreis. Foto: Unterstützer*innen-Kreis Roxel.

Zuvor ist die Familie von zahlreichen Ehrenamtlichen in Roxel unterstützt worden und die Marienschule, in der die Kinder sehr verwurzelt waren, hatte sich sehr stark gemacht für den Verbleib der Familie (Die Sperre hatte über den Fall berichtet).

„Auf eine Weise, die inakzeptabel ist“

„Auf der humanitären und auch der sachlichen Ebene hat die Ausländerbehörde Münster hier Fakten geschaffen auf eine Weise, die inakzeptabel ist und auch einen Richtungswechsel der ansonsten flexiblen Vorgehensweise der Behörde aufzeigt“, so der Unterstütz*innenkreis.

Die Flüchtlingshilfe Roxel, die Schulpflegschaft der Marienschule Roxel, die kath. Kirchengemeinde und das Bündnis gegen Abschiebungen Münster laden deshalb für heute, Mittwoch 3. Juli um 20:00 Uhr zu einer Mahnwache an der Kirche St. Pantaleon in Roxel ein, um gegen diese Abschiebung zu protestieren.

Die einladenden Organisationen schreiben: „Bitte teilt die Einladung und bringt eure Freund*innen mit nach Roxel. Bringen wir unsere Wut über die Abschiebebehörden zum Ausdruck, erklären wir uns solidarisch mit allen Unterstützer*innen, denken wir zusammen an die Familie und klagen wir an, dass das kein Einzelfall ist!“

Teilen: