aus dem Magazin

das SPERRE Magazin Frühjahr 2020 ist erschienen

Liebe Leserinnen und Leser,

das Ausmaß der Corona-Pandemie hat uns alle überrascht und so manche hart erwischt. Nicht nur gesundheitlich, auch in sozialer und beruflicher Hinsicht. Die SPERRE ist ebenfalls nicht von der Krise verschont geblieben. Der eine oder die andere hat es vielleicht bemerkt: Unsere Frühjahrsausgabe, traditionsgemäß die erste eines jeden Jahres, sollte laut Plan am 1. April 2020 erscheinen – erschienen ist sie zu diesem Termin jedoch nicht. Auch nicht an einem anderen Tag im April. Dabei lag die Ausgabe im März druckfertig vor.

Doch dann kam die Corona-Krise und der damit verbundene gesellschaftliche Stillstand („Lockdown“). Beides hat uns veranlasst, die Notbremse zu ziehen und die Ausgabe noch nicht für den Druck freizugeben. Wo auch hätten wir die fertigen Hefte auslegen sollen, wenn alle Gaststätten und Kneipen, Cafés, Kinos, Kioske, Einkaufs- und sonstige Läden sowie selbst die Bildungseinrichtungen mit Publikumsverkehr geschlossen sind?
Außerdem hat uns das Virus dazu gezwungen, die neue Ausgabe zu überarbeiten. So haben wir etwa auf den Terminkalender in der Heftmitte verzichtet, weil er sich schlicht erübrigt hat: Öffentliche Veranstaltungen fielen der Pandemie so gut wie alle zum Opfer. Einige Anzeigen haben sich aus demselben Grund erledigt.

Für die „viral“ bedingten Änderungen und das verspätete Erscheinen dieser SPERRE bitten wir Sie um Verständnis. Wir wünschen Ihnen gleichwohl eine unterhaltsame Lektüre.

Die Redaktion

Themen der SPERRE Frühjahr 2020:

Cover SPERRE Fruehjahr 2020
das Cover der SPERRE Frühjahr 2020

Günstige Ferienwohnung zu vermieten. Warum eine Wohnraumschutzsatzung für Münster sinnvoll ist.

Unabhängige Beratung für Menschen mit Behinderung
Türen von „Lebens t raum“ in der EUTB stehen seit einem Jahr in Münster offen.

Schimmel und Schädlinge, aber dafür höhere Mieten In der Wohnsiedlung Brüningheide besteht dringender Handlungsbedarf

ARBEIT & SOZIALES
25 Jahre QuadA – Qualifizierung durch Arbeit
Münsters Beschäftigungsbetriebe feiern ihr Jubiläum

Arm trotz Arbeit
Niedriglohn und Minijobs sind die Garanten für Altersarmut. Eine Arbeitsstelle reicht oft nicht (mehr)
Überwiegend finanzielle Gründe sind für den Trend zu Nebenjobs verantwortlich.

KULTUR
Die ganze Welt in vier Tagen
Das Festival im thüringischen Rudolstadt bleibt anders

AUFGESPIESST
FDP – die neue Arbeiterpartei
Thilo und die Warmduscher

Ist privat besser als der Staat?
Wie das Jahrhundertproblem Klimawandel neoliberal gelöst werden soll.
Privat oder Staat – was hilft besser gegen den Klimawandel?

Die Störung provinzieller Ordnung
Münster in der Novemberrevolution von 1918/1919 – Teil II

Des Weiteren einige Anmerkungen zur Bonpflicht