Rund um Münster

„Alle dürfen spielen – alle dürfen zuhören!“: Open Piano in Münster

In den nächsten Tagen steht ein Klavier an der Kirche: Vom 22. bis 25 August gastiert das „Open Piano for Refugees“ in Münster. Immer bei schönem Wetter wird der frei zugängliche Flügel zwischen 12:00 und 21:00 Uhr an der Ludgeri-Kirche am Marienplatz für alle offen sein.

Das Open Piano am Museum Moderne Kunst 2018 in Wien. Foto: Open Piano for Refugees.

Jede*r, der*die spontan dort spielen will, ist willkommen: „Alle (Instrumente) sind willkommen“, so die Ankündigung. „Die Menschen sollen für einen, wenn auch kurzen, Moment vergessen, dass die Person, die gerade spielt, oder neben einem steht und auch zuhört, möglicherweise aus einem anderen Land ist, eine andere Sprache spricht, oder gar eine andere Religion ausübt. Musik berührt und verbindet uns alle auf eine ganz bestimmt Weise!“

Das Open Piano wurde in Wien gegründet

Open Piano for Refugees“ ist ein Verein, der öffentliche Begegnungen, Integration und Nächstenliebe fördern will. Gegründet wurde der Verein im Dezember 2016 in Wien. Der Verein will öffentliche Begegnungen verschiedener Kulturen initiieren, indem er Klaviere frei zugänglich an öffentlichen Plätzen platziert. Das Motto: “Alle dürfen spielen – alle dürfen zuhören.“

Darüber hinaus organisiert der Verein auf öffentlichen Plätzen Klavier-Konzerte mit geflüchteten und heimischen Musiker*innen. Damit soll ein gegenseitiges Kennenlernen gefördert und Kooperationen entstehen.

Insgesamt hat der Verein bereits an knapp 70 Standorten in Städten in Österreich, Deutschland und der Schweiz Aktionen durchgeführt. Es werden sowohl beim öffentlichen Bespielen der Klaviere als auch bei den Konzerten selbst Spenden gesammelt, die wiederum in das Projekt und vor allem das angeschlossene Musikinstitut DoReMi, das Musikunterricht für geflüchtete und sozial benachteiligte Menschen – mit und ohne Migrationshintergrund organisiert – investiert werden.

Teilen: